Verkehrspolitik

/ 1. November 2021/ Zukunft/ 0Kommentare

Die Mobilität hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten massiv zugenommen. Egal ob in der Freizeit oder für den Arbeitsweg, die Menschen in der Schweiz legen immer weitere Strecken zurück. Einerseits muss dieser Trend gebrochen werden, andererseits muss der verbleibende Verkehr ökologisch abgewickelt werden.

  • Es braucht mehr Platz für Fuss- und Veloverkehr. Darum brauchen wir am 28. November 2021 ein Ja zum Richtplan Verkehr der Stadt Zürich
  • Die Struktur der Stadt Zürich muss so geplant werden, dass Wohnen, Freizeit und Arbeit eng beieinander lieben und dadurch keine weiten Strecken zurückgelegt werden müssen. Möglichst viel soll zu Fuss oder mit einer gemütlichen Velofahrt erreichbar sein. Nur so können wird eine umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität erreichen.
  • Tempo 30 muss möglichst flächendeckend umgesetzt werden. Insbesondere in Wohnquartieren und an dicht bewohnten Hauptachsen sollen keine Ausnahmen gemacht werden.
  • Zürich brauch sichere, schnelle und lückenlose Velowege! Diese sollen so umgesetzt werden, dass der Fussverkehr nicht beeinträchtigt wird.
  • Strassenprojekte für Autos müssen in der Stadt Zürich verhindert werden, denn private Autos sollen wenn möglich ausserhalb der Stadt stehen bleiben. Damit haben haben Tram, Bus, Blaulichtorganisationen und Gewerbe freie Fahrt.
  • Auch ausserhalb der Stadt sollen neue Strassen, die das Verkehrsregime des letzten Jahrhunderts zementieren, verhindert werden.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*